Was ist Mediatisierung?

Friedrich Krotz beschreibt die Mediatisierung als einen Metaprozess, der unterschiedlichste soziale, kulturelle und mediale Wandlungsprozesse umfasst.

Dieser Metaprozess beschreibt folgenden Sachverhalt:

„Medien werden als technische Gegebenheiten verstanden, über die bzw. mit denen Menschen kommunizieren – sie sind in einer spezifischen Gesellschaft und Epoche in Alltag, Kultur und Gesellschaft integriert (und dadurch soziale Institutionen), und die Menschen haben soziale und kommunikative Praktiken in Bezug darauf entwickelt. Menschliche Geschichte kann deshalb als Entwicklung gesehen werden, in deren Verlauf immer neue Kommunikationsmedien entwickelt wurden und auf unterschiedliche Weise Verwendung fanden und finden. In der Konsequenz entwickelten sich immer mehr immer komplexere mediale Kommunikationsformen, und Kommunikation findet immer häufiger, länger, in immer mehr Lebensbereichen und bezogen auf immer mehr Themen in Bezug auf Medien statt.“ (Krotz 2001: 33)

Die Mediatisierung verläuft also auf ganz unterschiedlichen Ebenen und in verschiedensten Bereichen. Auf einige, wie etwa das Verhältnis von Medien und Zeit oder Medien und Raum werden spätere Artikel noch genauer eingehen. Der Begriff der Mediatisierung bildet ein Konstrukt, das Phänomene des medialen Wandels in den unterschiedlichen Bereichen in einem gemeinsamen Rahmen zu erfassen hilft und in diesem Sinne den Status eines Metaprozesses als übergreifendes Konstrukt für verschiedenste Teilprozesse zugesprochen bekommt.

Die Rolle der Mediatisierung und ihre Konsequenzen sind kaum zu unterschätzen: In dem Maße, in dem Kommunikation für die Menschen von elementarer Bedeutung ist, haben die Auswirkungen der medialen Wandlungsprozesse weitreichende und tiefgreifende Veränderungen in der gesamten Lebenswelt der Menschen zur Folge.

Literaturhinweise:

Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Krotz, Friedrich (2001): Die Mediatisierung des kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Wikipedia-Artikel zur Mediatisierung kommunikativen Handelns

Wikipedia-Artikel zur Medialisierung

Dieser Beitrag wurde unter Definition abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s